Dienstag, 13. November 2007

Tag dreiunddreißig

Mutter muß doch erst am Freitag zur ersten Chemo. Die vielen Termine und Untersuchungen bringen sie meist sehr durcheinander. Heute mußte sie noch mal zu einer weiteren Untersuchung nach Stendal. Da war sie schon einmal und es hat ihr gar nicht gefallen. Sie mußte dort so lange warten bis sie dran kam und die Krankenschwestern seien so unfreundlich zu ihr gewesen. Daraufhin hat sie mit ihrem Arzt gesprochen, der sich wohl auch selbst von den negativen Umständen dort überzeugt hat. Eigentlich hat er ihr danach versprochen, nicht mehr dorthin zu müssen, aber gewisse Untersuchungen kann man eben nur in bestimmten Kliniken machen. Diesmal muß sie aber nicht alleine hingehen, meine Schwester ist ja bei ihr.

Es ist ein schwerer und ermüdender Weg. Aber immerhin gibt es Hoffnung.

Keine Kommentare: