Donnerstag, 29. November 2007

Tag neunundvierzig

Heute geht es Mutter wieder etwas besser, die Nebenwirkungen der Chemo haben ein wenig nachgelassen. Es ist ein ständiges auf und ab. Und nun bleibt sie doch länger in der Reha, weil es so zu Hause ohne sofortige ärztliche Hilfe wirklich keinen Sinn hat, das hat sie jetzt akzeptiert.

Heute ist wieder Krimitag. Ihr Zimmer gefällt ihr gut, sie liegt im Bett und schaut fern. Ein wenig Ablenkung. Denn die Gedanken an den Krebs kommen ja nun immer wieder. Aber sie kann schon Scherze darüber machen.

Ihren Humor hat sie nicht verloren.

Keine Kommentare: