Mittwoch, 14. November 2007

Tag vierunddreißig

Mutter ist leider wieder sehr niedergeschlagen. Eigentlich war alles ganz ok. Sie war mit meiner Schwester in der Bestrahlungsklinik zur Vorbesprechung. Nach der Chemo kommt die Bestrahlung. Dafür muß sie nach dem Reha Aufenthalt 33 Tage hintereinander jeden Tag in diese Klinik fahren. Meine Schwester hat alles für sie aufgeschrieben, den Papierkram für sie erledigt. Danach waren beide sogar noch einen Kaffee trinken.

Doch jede Vorbesprechung birgt auch neue, angstmachende Informationen über mögliche Nebenwirkungen. Zu Hause fing dann das Grübeln wieder an und in der Nacht überkam Mutter wieder das Elend. Alle Behandlungen bedeuten, Mutter muss sich jeden Tag aufraffen und weiter kämpfen. Doch sie zweifelt, daß sie noch die Kraft dazu hat. Ihr Leben lang mußte sie kämpfen. Jetzt mit 70 ist sie müde, erschöpft und würde sich lieber einfach nur in ihren Sessel vor dem Fernseher zurückziehen. Es ist alles so schwer.

Keine Kommentare: