Dienstag, 29. Januar 2008

Tag einhundertzehn

Heute Morgen ging es Mutter sehr schlecht. Dank der Tabletten, die sie mitbekommen hat, geht es nun etwas besser. Sie hofft einfach nur, dass das bald vorbei ist. Wir hoffen es ebenso.

Keine Kommentare: