Donnerstag, 10. Januar 2008

Tag einundneunzig

Mutter geht es langsam besser, sie ist nur so unendlich schlapp, sie könnte nur eins, schlafen, schlafen und nochmal schlafen. Die Brustschwester, so heißt eine speziell ausgebildete Krankenschwester, die die Krebspatientinnen individuell betreut, hat ihr gesagt, sie solle es einfach zulassen. Das fällt ihr aber so schwer, einsehen, dass sie sehr krank ist, auch wenn sie es an den Nebenwirkungen der Chemo nun wahrlich zu spüren bekommt.

Aber wenigstens geht es ihr jetzt besser. Nur essen kann sie noch nicht, aber das ist ihr egal.

Keine Kommentare: