Freitag, 4. Januar 2008

Tag fünfundachtzig

Gestern Nacht hatte Mutter eine schlimme Panikattacke mit Angstzuständen und es ging ihr wirklich gar nicht gut. Auch solche Nebenwirkungen sind neben den Schmerzen leider nicht ungewönlich nach einer Chemo. Zum Glück konnte sie meine Schwester wieder schnell beruhigen und am Morgen ging es ihr dann wieder etwas besser. Aber sie darf natürlich nicht alleine bleiben. Nach nicht ganz 48 Stunden nach jeder Chemo geht es ihr leider immer schlecht, aber auch daran gewöhnt man sich, denn nach zwei weiteren Tagen geht es dann wieder besser. Es bleibt ein ständiges Auf und Ab.

Keine Kommentare: