Freitag, 1. Februar 2008

Tag einhundertdreizehn

Mutter fühlt sich als ob ihr Körper nicht zu ihr gehören würde. Sie steht immer neben sich und ist leider auch ziemlich durcheinander. Sie merkt auch wie sie zunehmend an Kraft verliert, aber auch das sei normal hat man ihr heute nochmals im Krankenhaus bei der Blutwertkontrolle gesagt. Sie brauchte auch wieder eine Spritze, um die Blutwerte zu verbessern.

Leider fliegen ihre Enkelkinder morgen wieder nach Hause und das macht sie nochmal so traurig. Wir werden sehen wie es weiter geht. Es gibt keinen anderen Weg für Mutter.

Keine Kommentare: