Donnerstag, 7. Februar 2008

Tag einhundertneunzehn

Heute ist Mutter zum Glück ziemlich zufrieden mit sich. Ihr war nicht schwindelig und sie konnte klar gucken. Sie hat es morgens noch langsamer angehen lassen und sich fast nur Ruhe gegönnt. Beim Essenmachen setzt sie sich hin und versucht eben alle kleinsten Anstrengungen zu vermeiden. Wenn es so besser geht, dann freuen wir uns mit ihr. Aber sie hat eine Heidenangst vor der nächsten Chemo in einer Woche.

Keine Kommentare: