Mittwoch, 26. März 2008

Tag einhundertsiebenundsechzig

Langsam weicht das Gift aus Mutters Körper. Sie sagt, sie kann es richtig spüren. Sie ist immer noch unendlich erschöpft, aber das sei völlig normal, wie man ihr im Krankenhaus sagte. Aber am meisten freut sie sich auf die paar Tage Ruhe, die sie jetzt hat.

Keine Kommentare: