Samstag, 5. April 2008

Tag einhundertsiebenundsiebzig

Gestern war Mutter zur Voruntersuchung für ihre Strahlentherapie, die am Montag beginnt. Der Arzt hat ihr Mut gemacht, aber sie ist dennoch etwas niedergeschlagen. So eine Strahlentherapie kann den Patienten wie beim Sonnenbrand ziemlich verbrennen, besonders wenn man empfindliche Haut hat. Aber Mutter ist kein heller Typ, deshalb besteht Hoffnung, dass es nicht so schlimm wird.

Heute Morgen ging es ihr dann wieder mal nicht so gut, sie hatte so einen Kopfdruck und fühlte sich überhaupt nicht wohl. Aber nach ein paar Stunden war der Spuk vorbei und nun geht es ihr wieder sehr gut. Sie muss Geduld haben und ausserdem darf sie sich im Moment nur waschen und nicht duschen, weil sie ganz viele Bemalungen auf der Brust und unter dem Arm hat, wegen der Bestrahlungen. Der Arzt hat alles millimetergenau markiert. Sie sieht aus wie ein lebendes Kunstwerk, sagt sie.

Keine Kommentare: