Samstag, 21. Juni 2008

Tag zweihundertvierundfuenfzig

Mutters Alltag ist leider von ihren Kreuzschmerzen bestimmt. Sie lernt aber immer mehr damit zu leben, denn die Tabletten, die diese Schmerzen verursachen, muss sie halt nun mal einnehmen, damit die letzten Krebszellen absterben und sich keine neue mehr bilden. Wenn alles gut geht, werden sie ihr auch helfen und Mutters Zuversicht macht es ihr moeglich, die Schmerzen zu ertragen. Zum Glueck findet sie etwas Erleichterung, wenn sie sich hinlegt und Nachts wenn es sie gar zu sehr zwickt kann sie auch eine Schmerztablette nehmen.

Keine Kommentare: