Donnerstag, 24. Dezember 2009

Mutters Weihnachtsfest

Die Enkeltochter, die in London studiert, ist zu Besuch. Der Weihnachtsbaum steht, Mutter hat sich für einen künstlichen entschieden, der täuschend echt aussieht. Leider geht es ihr nicht so gut. Sie wird immer durcheinanderer, leichte Demenz macht sich bemerkbar. Sie läßt immer öfter die Herdplatten an und kauft alles doppelt und dreifach, weil sie vergisst, was sie schon gekauft hat. Mit ihrem Geld, das klappt auch nicht mehr so. Vater hat alle Hände voll zu tun, um das wieder gerade zu biegen.

Es ist nicht leicht, sie hat es nicht leicht, Vater hat es auch verdammt schwer. Aber so ist es.

Der Krebs hat sich nicht mehr gemeldet, das ist gut. Nur leider wird sie immer dementer, was für alle wirklich nicht leicht ist.

Sie fängt an, Geld zu verstecken und vergisst es dann. Hat keinen Überblick mehr. Das Kochen fällt ihr auch immer schwerer. Manchmal merkt sie es und ist verzweifelt. Oft aber geht es ihr unter.

Vater hat seine liebe Mühe, damit klar zu kommen. Der lange Abschied vom Ich. Es ist wirklich nicht leicht.

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Mutter in ihrem Element

Hier ist Mutter auf der für damalige Verhältnisse legendären Karnevalssitzung in unserem Dorf, das erste Mal von ihr organisiert und sie ging natürlich auch in die Bütt. Man sprach noch Jahre später davon, solch ein Erfolg war das gewesen. Mutter war halt ein Multitalent!!

Freitag, 27. November 2009

Mutter hatte viele Talente

Hier ist sie als Gymnastiklehrerin tätig, das Foto entstand 1970:

Mutter ist die Frau ganz vorne.

Donnerstag, 19. November 2009

mal so mal so

Mutter geht es mal gut, mal weniger gut. Mal ist sie frisch und munter und mal ganz furchtbar schlapp. Damit müsse sie halt leben, aber sie resigniert nicht. Dann legt sie sich eben hin und versucht wieder fit zu werden. Zur Zeit bereitet sie die Dekoration für Weihnachten vor, immer mal wieder ein Stündchen, zwischendurch immer wieder hinlegen, so geht es.

Dienstag, 10. November 2009

Samstag, 31. Oktober 2009

Weihnachtspläne

Mutter hat immer noch oft arge Rückenschmerzen, aber das sei normal, beschied ihre Ärztin. Nun, sie kann damit leben, wenn es weiter nichts ist. Zur Zeit bereitet sie sich auf das Weihnachtsfest vor, sie will mit einer Nachbarin, die ebenfalls an Krebs erkrankt ist, alles mögliche basteln. Und natürlich töttern, das tut ihr besonders gut. Und Weihnachten kommt die Enkeltochter, die jetzt in London studiert. Es wird extra ein Weihnachtsbaum aufgestellt. Mutter hat also genug zu planen.

Sonntag, 18. Oktober 2009

patchen

Mutter wird noch mal Patchweltmeisterin, das ist derzeit ihre Lieblingsbeschäftigung. Oftmals hat sie noch Knochenschmerzen, aber ansonsten geht es ihr eigentlich nicht schlecht. Wenn sie nur etwas mehr spazieren ginge, aber sie sitzt lieber patchend vor dem Fernseher und schaut ihre geliebten Krimis.

Samstag, 10. Oktober 2009

es geht so

Mutter ist mal gut und mal schlecht drauf. Die Krankheit hat ihre Spuren hinterlassen, so ist es einfach. Aber sie war jetzt wieder zur Untersuchung und alles ist in Ordnung, das ist doch ein schönes Ergebnis.

Und Weihnachten kommt die Enkelin, die mittlerweile in London studiert, mit ihrer Freundin, die mit ihr zusammen dort an der Uni ist. Und ihre Tochter aus Bahrain kommt auch und bringt die anderen Enkel mit und so wird sie wieder aufgemuntert. Und einen Tannenbaum gibt es bestimmt auch!!

Freitag, 4. September 2009

Sonntag, 9. August 2009

Normalität

So, die Bahrainis sind wieder zu Hause, es ist wieder Normalität eingekehrt, beim Arzt war Mutter auch schon wieder, alles im grünen Bereich, so kann sie es ruhig angehen lassen.

Bald kommt ihre andere Tochter, dann hat sie wieder Abwechselung.

Samstag, 11. Juli 2009

Die Bahrainis sind da!!!!

Mutter ist glücklich, ihre Familie aus Bahrain ist gekommen und nun gibt es Abwechselung genug, immer was zu erzählen, Spazierfahrten, Abwechselung, es tut ihr gut! Sie fühlt sich wohl! Und genießt die gemeinsame Zeit, die natürlich wieder viel zu schnell vorbei gehen wird. Die Enkel mokiern sich eingentlich nur über eins, nämlich dass es in dem Kaff kein Internet gibt und Oma und Opa so rückständig sind und keinen Computer haben ;-)))) Und spazieren gehen im wunderschönen Wald ist ja soooooooooo langweilig ;-)))))))

Sonntag, 5. Juli 2009

die Enkel kommen

Mutter ist glücklich, ihre große Enkeltochter ist schon da und die anderen kommen auch bald und so genießt sie den Sommer ziemlich beschwerdefrei!! Es geht ihr ganz gut, sie war wieder beim Arzt, alles im grünen Breich, sie ist zufrieden.

Sie hat sich sogar neue Möbel gekauft und ihr Zimmer schön gemacht. Es geht ihr also wirklich gut!

Montag, 15. Juni 2009

Es geht ihr gut

Was man nach all den schlimmen und anstrengenden Monaten sagen kann ist: es geht Mutter gut!! Der Krebs ist nicht wieder aufgetreten und sie hat die 50:50-Chance, die man ihr attestierte, genutzt, sie hat es geschafft!!

Ok, es ist nicht alles Zuckerschlecken, aber sie hat den Krebs bis dato besiegt!! Die Ärzte sind mit ihr zufrieden und sie mit sich auch.

Das ist mehr, als man erwarten durfte.

Mutter geht es also gut, sie hat alles überstanden und hat tapfer gekämpft und es hat sich gelohnt!!

Ihr Krebstagebuch hat ihr dabei auch geholfen, sie liest es sich immer wieder durch um zu begreifen, was sie alles durchgemacht hat.

Es war eine Menge!! Aber sie hat es überstanden!!

Gott sei es gedankt!!!!

Sonntag, 7. Juni 2009

alles soweit in Ordnung

Mutter war mal wieder auf Untersuchungstour, alles durchchecken lassen, und es ist alles in Ordnung. Natürlich sind wir alle froh!! Und Mutter erst!! Jetzt kann sie wieder froh und erleichtert in die Zukunft blicken. Bald kommt ihre Enkelin, darauf freut sie sich schon sehr.

Samstag, 23. Mai 2009

es geht ihr verhalten gut

Mutter ist eigentlich ganz gut drauf, nur ist sie so vergesslich und manche Tage sind wirklich schwer für sie. Aber sie schlägt sich tapfer. Bahrain ist ihr gut bekommen, jetzt gestaltet sie ihren Garten neu, pflanzt Sommerblumen und freut sich an der Ruhe, die sie zu Hause hat.

Freitag, 1. Mai 2009

wohlbehalten

Mutter ist wohlbehalten aus Bahrain zurück gekehrt und nun doch froh, wieder bei sich zu Hause zu sein! Der Urlaub hat ihr gut getan, sie hat sich wohl gefühlt und auch die Reise hat geklappt. Alles hat geklappt und Vater ist heilfroh, dass er seine Frau wieder hat.

Und Mutter wird bald Hundegroßmutter ;-)) Am liebsten würde sie natürlich dabei sein, aber das ist etwas weit weg. Doch wer weiß, was das Leben noch so alles zu bieten hat...

Mittwoch, 22. April 2009

Bahrain

Mutter ist immer noch bei ihrer Tochter und den Enkelkindern in Bahrain und es geht ihr richtig gut dort!! Vater war die ersten beiden Wochen auch da, muss sich aber jetzt wieder um die Tiere und das Haus und den riesigen Garten kümmern.

Mutter genießt derweil noch die orientalische Sonne und läßt alle ihre Blogleserinnen herzlich Grüßen!!

Donnerstag, 2. April 2009

Erstens kommt es anders...

...als man zweitens denkt! Mutter hat sich heute morgen spontan und direkt, wie sie ist, entschlossen, Vater nach Bahrain zu begleiten!! Und wie das so ist, war auch noch ein Platz im Flugzeug frei und nun düsen die Beiden am Montag ab zu den Enkelkindern!!

Heute war sie beim Arzt, hat sich das OK geholt, noch schnell Pillen besorgt, damit sie da keinen Engpass hat, nun wird gepackt und die Vorfreude ist groß.

Die Tochter in Bahrain kennt ja ihre Mutter und hat sich schon sowas gedacht... ;-))

Freitag, 20. März 2009

Besuch

Mutter bekommt Besuch, zu Ostern, ihre Tochter kommt, weil Vater fliegt nach Bahrain und da sie nicht alleine sein will und kann, kommt die Tochter und sie machen sich eine schöne Zeit.

Darauf freut sie sich schon sehr.

Beide freuen sich sehr. Eigentlich noch mehr, in Bahrain freut man sich auch sehr! Auf Opa nämlich!

Freitag, 27. Februar 2009

Zäune und andere Katastrophen ;-))

So, Mutter hat den erneuten Untersuchungsmarathon hinter sich, kein Krebs gar nirgendwo, sie ist natürlich glücklich. Weniger glücklich ist sie über die neuen Zaunelemente, die Vater da in den Garten gesetzt hat, damit der Hund nicht mehr abhauen kann. Mutter hat befunden, die seien hässlich. Und davon lässt sie sich auch nicht abbringen. Vater aber auch nicht von den Zaunelementen.

Es geht ihnen also soweit gut ;-))

Dienstag, 24. Februar 2009

arme Mutter ;-))

Heute Morgen rief Mutter ihre älteste Tochter zum Geburtstag an und stellte dann entsetzt fest, dass sie jetzt eine 50jährige Tochter hat ;-)))) Als sie 50 wurde, hat sie ein riesen großes Fest gegeben, im Garten, alle Arbeitskollegen eingeladen, Freunde, Nachbarn, und hat sich feiern lassen. Nein, meinte sie, diese Zeit sei nun vorbei, je älter man werde, desto weniger Lust habe man zu feiern. Sie quilte viel lieber und sitze gemütlich vor dem Fernseher und schaue Sport.

Dort geht es ihr nämlich richtig gut!!

Mittwoch, 18. Februar 2009

zufrieden

Mutter geht es mal gut, mal weniger gut, aber so alles in allem ist sie doch zufrieden. Sie war jetzt wieder beim Arzt, alles ist in Ordnung. Die Schmerzen, die sie oft hat, kommen von den Narben, auch das ist ok. Sie sitzt den lieben langen Tag an den Patchworkarbeiten für ihre Töchter und schaut dabei Wintersport. Dann geht es ihr gut.

Ständig muss sie ihre Sachen enger nähen, weil sie dünner und dünner wird. Nur mit der Bewegung, die sie ja regelmäßig machen sollte, klappt es nicht so. Aber der Arzt ist mit ihr dennoch ganz zufrieden und sie mit sich auch!

Samstag, 7. Februar 2009

Mutters Wunsch

Mutter möchte so gerne wissen, wer ihren Blog regelmäßig liest, darum bittet sie alle, die diesen Blog lesen, sich in die Liste einzutragen. Ganz einfach anklicken da am rechten Rand.

Sie ist so froh, dass es das Internet gibt und dass sie ihre Krankheit so dokumentiert weiß. Eigentlich ist sie mächtig stolz, dass es diesen Blog gibt.

Gerade sind ihre Enkeltöchter aus Bahrain da, die Abwechslung in ihr Leben bringen und auch etwas Aufregung, denn so junge Mädchen sind ja wie eine Horde Flöhe, kaum zu bändigen!

Mutter geht es jedenfalls gut und sie ist froh, dass die Kinder da sind. Was heißt Kinder, es sind ja schon fast junge Frauen!!

Freitag, 23. Januar 2009

Die Quiltkönigin

Mutter hat ihr altes Hobby wiederentdeckt, sie quiltet mit sich selber um die Wette. Und wir Töchter sind die glücklichen Nutznießer ihrer mühevollen Arbeit. Aber es macht sie glücklich, in ihrem Zimmer sitzen, wenn möglich Wintersport gucken und quilten. Dann kann sie das letzte harte Jahr vergessen und sich wohl fühlen.

Mittwoch, 14. Januar 2009

Im neuen Jahr

Mutter geht es eigentlich ganz gut. Nur manchmal hat sie stechende Schmerzen im Bauch, die jedoch bald wieder verschwinden. Nicht zu vergessen die Knochenschmerzen, aber an die hat sie sich schon gewöhnt. Es geht ihr also soweit ganz gut, sie ist froh, bis hierher diese Krankheit überstanden zu haben. Alles Weiter wird sich ergeben.

Freitag, 2. Januar 2009

Frohes neues Jahr!!

Mutter wünscht Allen, die ihren Blog verfolgen, ein fohes neues Jahr und vor allem Gesundheit!! Denn das ist mit das Wichtigste, wie sie jetzt selber hat erfahren müssen.

Heute geht es ihr gut, sie ist mit sich selber sehr zufrieden. Das ist leider nicht immer so, aber sie hält tapfer durch.

Jetzt ist sie krebsfrei und wir hoffen, es bleibt so. Auch wenn sie nicht mehr viel kann, so kann sie sich dennoch zuweilen recht wohl fühlen.

Das ist mehr, als sie noch vor einem Jahr erhoffte!!