Donnerstag, 11. Februar 2010

aufblühen

Mutter hat Besuch von ihrer jüngsten Enkeltochter. Das tut ihr sehr gut. Sie blüht richtig auf. Sie vergisst immer mehr, aber dennoch blüht sie auf, das tut ihr gut, ein wenig Abwechselung. Was den Krebs anbelangt, geht es ihr gut. Da ist nichts mehr nachgekommen und sie ist wieder soweit gesundet. Sie geht immer regelmäßig zu den Untersuchungen und die Ärzte sind mit ihr zufrieden, das ist doch immerhin was.

Kochen kann sie aber nicht, sei weiß einfach nicht mehr, wie es geht. Sie steht dann am Herd und ist recht verzweifelt. Vater isst gerne Fertiggerichte, das ist es nicht, aber sie möchte doch so gerne noch kochen. Es geht jedoch nicht mehr.

Keine Kommentare: