Samstag, 15. Mai 2010

Im Krankenhaus

Mutter liegt also im Krankenhaus und das macht sie sehr durcheinander, weil sie nicht mehr in ihrer gewohnten Umgebung ist. Und die braucht sie ja, um einigermaßen zurecht zu kommen. Darum ist sie auch oft sehr verzweifelt. Untersuchungsergebnisse gibt es noch nicht. Am Montag wird in Mutter hineingeschaut, dann wissen wir vielleicht mehr. Bis dahin muss Mutter es einfach aushalten, was ihr leider nicht immer leicht fällt, weil sie so wenig von dem versteht, was um sie rum geschieht.

Das Krankenhaus ist 30 Kilometer von Mutters zu Hause entfernt und so muss Vater also jeden Tag 30 Kilometer hin und wieder zurück fahren und kann darum nicht von morgens bis abends bei ihr sein. Was sie völlig verwirrt. Die Krankenschwestern haben leider auch nicht immer die Zeit, Mutter alles wieder und wieder zu erklären, obwohl sie sich viel Mühe gegeben. Aber die Zeit reicht halt nicht. Und dann ist sie verwirrt und vesteht nicht, warum Vater nicht da ist. Anrufen kann sie auch nicht, weil sie nicht mehr weiss, wie das geht. Die Schwestern wählen für sie, aber sie mag nicht immer nach ihnen rufen.

Nun hoffen wir, dass die Untersuchungsergebnisse nicht schlimm sind.

Keine Kommentare: