Freitag, 27. Mai 2011

Vor 20 Jahren ist dieses Foto entstanden. Wir waren in Österreich in Urlaub, meine Eltern und ich. Nach vielen Jahren bin ich mal wieder mit ihnen in Urlaub gefahren. Es war im März und eigentlich sollte Schnee liegen, viele Urlaub hatten auch Skier auf dem Autodach ;-) Wir hatten ein kleines Häuschen gemietet und unsere Hunde dabei, meine Eltern ihren Schäferhund, ich meinen kleinen schwarzen Knubbel namens Trotzki, hier auf dem Foto nicht zu sehen.

Es war ein schöner Urlaub, gemütlich und ruhig und mit vielen Spaziergängen. Damals ging es Mutter so richtig gut, sie war erfolgreich im Beruf, liebte ihre Familie und genoss den Urlaub. Keiner hat jemals daran gedacht, dass Mutter irgendwann nicht mehr weiß, wie man einen Knopf annäht, ausgerechnet Mutter, die Nähkünstlerin! Die mir schon als kleines Mädchen die schönsten Kleidchen nähte. Mein Lieblingskleid, weiß mit kleinen roten Röschen, ich erinnere es heute noch. Darin kam ich mir so wunderschön vor!

Nun hat Mutter Alzheimer und alles in ihrem Leben hat sich verändert. Sie hat sich verändert. Sie tut und sagt Dinge, die sie früher niemals getan und gesagt hätte. Manchmal bringt sie uns zum Lachen, manchmal ist Vater einfach nur entsetzt.

Noch kommt er mit allem ganz gut klar, aber wir merken immer deutlicher, was das für eine Belastung für ihn ist. Manchmal merkt Mutter es auch, dann wird sie tieftraurig.

Sonntag, 8. Mai 2011

Mittagsschläfchen in der Sonne

Mutter sitzt viel und döst viel und versteht leider nicht mehr viel. Manchmal gelingt ihr das ganz gut, dann ist sie fröhlich und freut sich an den Dingen, die sie umgeben. Aber oft ist sie verzweifelt, weil sie nichts mehr kann, weil ihr nichts mehr gelinegen will und weil sie sich noch erinnet, wie aktiv und kreativ sie doch war. Immer öfter wird sie Nachts wach und geistert durch die Gegend und vergisst, dass Schlafenszeit ist.

Alzheimer ist eine brutale Krankheit, die die gesamte Familie an die Grenze dessen bringt, was sie tragen kann.