Sonntag, 8. Mai 2011

Mittagsschläfchen in der Sonne

Mutter sitzt viel und döst viel und versteht leider nicht mehr viel. Manchmal gelingt ihr das ganz gut, dann ist sie fröhlich und freut sich an den Dingen, die sie umgeben. Aber oft ist sie verzweifelt, weil sie nichts mehr kann, weil ihr nichts mehr gelinegen will und weil sie sich noch erinnet, wie aktiv und kreativ sie doch war. Immer öfter wird sie Nachts wach und geistert durch die Gegend und vergisst, dass Schlafenszeit ist.

Alzheimer ist eine brutale Krankheit, die die gesamte Familie an die Grenze dessen bringt, was sie tragen kann.

Kommentare:

sue hat gesagt…

es ist schwer damit klar zu kommen, wenn nichts mehr so geht wie zu gesunden zeiten und ich kann das sehr gut nachvollziehen.
Ich hoffe sie ist sich dessen nicht all zu oft bewußt und kann wenigstens noch die kleinen schönen alltäglichkeiten weiter wahrnehmen und sich daran erfreuen.

lieben gruss

Myriade hat gesagt…

Ich habe rückwärts gelesen, weil es dann nicht ganz so traurig ist ....