Mittwoch, 20. Juli 2011

abgesagt

Wir mussten die Flüge nach Bahrain absagen, es hat keinen Sinn, Mutters Erkrankung hat einen Riesenschub gemacht und sie ist zu einer weiten Reise nicht mehr in der Lage. Vor einem Monat sah das noch ganz anders aus, aber jetzt müssen wir alle einsehen, dass es weder ihr noch uns etwas bringt. Im Gegenteil, ihre zunehmende Verwirrtheit hat ihre Angst vor der Reise nur noch verstärkt. Sie war nach der Entscheidung erleichtert, wenn sie dann auch vergisst, warum sie erleichtert war... Seit einigen Tagen denkt sie öfters, sie sei im Krankenhaus um dann wieder verwirrt festzustellen, dass sie doch zu Hause ist.

Es ist schade, diese letzte Reise hätten wir ihr so gegönnt.

Kommentare:

Sue hat gesagt…

Schade für alle Beteiligten. Aber wenn es mit Angst verbunden war, vermutlich die richtige Entscheidung.
Da ich in meinem Beruf als Krankenschwester auch mit Alzheimer-Betroffenen gearbeitet habe, kann ich ein bisschen einschätzen, was jetzt alle Beteiligten tragen und ertragen müssen.
Ich wünsche Euch viel Kraft und noch ein paar schöne Stunden.
Lieben Gruss sue

dreamsandme hat gesagt…

Das tut mir sehr leid für euch! Aber ist vermutlich wirklich dann besser als sie unnötig aufzuregen! Ich hoffe auch, dass ihr trotzdem noch viele schöne Momente habt!

Alles Liebe,
Sunny

Tanja hat gesagt…

hallo gabi. außer euch allen viel kraft zu wünschen, möchte ich schnell ein bisschen was loswerden: gut dass die reise abgesagt ist. menschen mit demenz brauchen feste strukturen, jede veränderung (bes. wenn sie nicht von dauer ist) reißt dem dementen einen tiefen riss in seine struktur. danach kann der demente vieles nicht mehr akzeptieren und lässt verschiedene hilfen u.ä. nicht mehr zu. man fängt erneut von vorne an, dem dementen "gewohnheit" zu vermitteln. wenn deine mama sich thematisch entfernt, geht ein stück mit, dass nennt man validieren(google doch mal)und dann noch zu deinem vater: er braucht entlastung, ein paar stunden "normalität"wie wäre es, wenn mutter über tag in eine tagespflegeeinrichtung geht.die haben fahrdienste und erfüllen auch pflegerische tätigkeiten, wie duschen. sie liefern struktur. das mache ich ja auch beruflich. und dein vater hat zeit für sich. ist über die pflegekasse abrechenbar.und für5 den inneren frieden empfehle ich die das buch: briefe für emily". dort ist es der großvater, der seiner enkelin ein ganz besonderes geschenk macht. alles liebe. tanja