Sonntag, 21. August 2011

Mutters Welt

Heute ist ein schwerer Tag für Mutter, denn heute kam die Erinnerung an ihre gesunde Zeit zurück, wenn auch nur für Minuten, aber sie weinte bitterlich und war völlig verzweifelt. Vater und ich haben ein wenig im Garten gearbeitet, Mutter hielt Mittagsschlaf. Plötzlich stand sie hinter uns und weinte, sie wolle so gerne helfen, aber sie könne nichts mehr, gar nichts. Und dann saß sie am Gartentisch und weinte und weinte und konnte nicht mehr aufhören. Ich kann gar nichts mehr, schluchzte sie und dann weinte sie still eine Weile.

Jetzt ist alles wieder gut, ich habe ihr Kaffee gekocht und alles ist vergessen. Sie wurde dann furchtbar wütend, die Frau soll sich noch mal blicken lassen, die ihr das Denken weg genommen hat! Sie wird wahrscheinlich die Gutachterin meinen, die wegen der Pflegestufe kam.

Mutter sieht jetzt auch ständig Fremde im Haus, dann kommt sie ganz aufgeregt die Treppe runter, in ihrem Schlafzimmer sind lauter fremde Leute und die gehen nicht weg und wir sollen sofort kommen und ihr helfen, die Leute müssen weg. Immer wieder sieht sie Menschen, die gar nicht da sind. Vater braucht wirklich viel Geduld.


Keine Kommentare: