Freitag, 21. September 2012

Mutter zieht um

Etwas geht zu Ende und etwas fängt neu an. So ist es im Leben, wenn Kinder das Haus verlassen, wenn sie selber nur an das schöne neue denken, voller Erwartung, was kommen mag... und die Eltern mit einem lachenden und einem weinenden Auge dem neuen Lebensabschnitt auch für sich selber entgegen sehen. Aber auch, wenn die Ehefrau nun das letzte Mal umzieht, in eine Wohngruppe für an Demenz erkrankte alte Menschen, auch dann fängt etwas neues an, nur dass es ohne wirkliche Vorfreude geschieht. Weil es einfach nur traurig ist.

Vater, der gestern alles klar gemacht hat, weil es zu Hause nicht mehr geht, er meinte nur leise "aber traurig bin ich ja doch". Sein Eheleben endet nun, die Gemeinsamkeit endet. Auch wenn es schon lange nicht mehr einfach so lebbar war, wenn es mehr Mühsal war und oft auch Verzweifelung, es endet nun. Und das ist eine schmerzhafte Erkenntnis.

Ich fahre kommende Woche hin und werde Vater unterstützen, so gut es geht.


Keine Kommentare: