Donnerstag, 28. Februar 2013

Mutters Spuren überall

Seit einer Woche wohne ich nun alleine im Haus meiner Großeltern, habe mir mein Büro neu eingerichtet und traurig daran gedacht, wie gerne ich mit Mutter dekoriert habe, sie konnte das so wunderbar. Wie oft hat sie mir grad hier oben im Zimmer geholfen, hatte Ideen und hat auch für mich Gardinen und ähnliches genäht. Das alles gibt es nur noch in der Erinnerung. Mutter kann nichts mehr. Nicht mal mehr ein Glas Wasser halten, sie kann nichts. Es ist so traurig.

An der Wand hängen vier bunte Bilderrahmen, darinnen sind von ihr liebevoll gefertigte Quilts, richtige kleine Kunstwerke, mit passenden Knöpfen verziert, das sieht so schön aus. Als sie noch zu Hause wohnte, war sie sehr stolz darauf, nun hängen sie bei mir und ich bin froh darüber, denn ich erinnere mich so gerne daran, wenn Mutter und ich dekoriert haben. Sie hatte immer die tollsten Ideen.

Ach Mutter, ich würde Dir das so gerne zeigen!