Sonntag, 28. April 2013

Frühling im Wendland

Es ist Frühling und an Mutters Lieblingsbaum in ihrem Garten blühen die Knospen. Und sie kann es nicht mehr sehen. Und sähe sie es, sie könnte es nicht mehr aufnehmen. Mitte April schien es, als käme sie wieder zurück, sie sprach sogar mit Vater!! Antworte auf seine Fragen, sprach ihn mit seinem Namen an. Uns war allen klar, dass dies nur ein weites Auf bei vielen Auf's und Ab's ist und dem folgt unweigerlich ein Ab. Sie ist nun wieder in ihrer Welt und reagiert fast gar nicht mehr. Sie hat sogar für einen Tag das Schlucken eingestellt. Nahrungsaufnahme war also nicht möglich. Vater war der Verzweifelung nahe, was aber wohl daran liegt, dass er viel mehr nicht mehr tragen kann.

Und es wird endlich Frühling und alles will blühen.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Guten Abend,
ab und zu schaue ich auf den Seiten von ihrer Homepage vorbei.
Ich wünsche Ihnen und ihren Lieben weiterhin alles Liebe und Gute, vor allem ganz viel Kraft für die weitere Zukunft.
Es ist nicht einfach, ich pflege selber meine liebe Mama, aber wenn ein Strahlen im Gesicht ist, macht es mich sehr sehr glücklich.
Es ist sehr schwer so langsam Abschied zu nehmen, das was mal gewesen ist wird wohl nie wieder so sein oder werden und das schmerzt natürlich sehr.
Ganz liebe Grüße aus Berlin und alles erdenklich Gute.
E. K-H